Cookie Consent by Free Privacy Policy Generator website

Ein Job mit Zukunft – die Pflege

Ein Herz für die Pflege

Pflege-
Akademie

Sie hatten schon immer den Wunsch zu helfen und zu unterstützen und können sich nichts anderes vorstellen? Dann sind Sie in einem Pflegeberuf genau richtig. Dieser Beruf hat Zukunftspotenzial und bietet Ihnen vielseitige Karriere-Möglichkeiten. Ein Berufswunsch, in dem Ihr Herz mit arbeitet.

USS Pflegeakademie Heilbronn - Über Uns

Wer wir sind.
Unsere Pflegeakademie

USS Pflegeakademie Heilbronn - Schulanmeldung

Unsere Bildungsangebote
und Anmeldung

USS Pflegeakademie Heilbronn - Events

Informieren Sie sich über unsere
Infotage, Ferien und Events.

USS Pflegeakademie Heilbronn - FAQ

Noch Fragen? Hier finden Sie
Antworten und die FAQ.

Ein Job mit Zukunft – die Pflege

Das ist unsere Pflegeakademie

Das Herzstück aller sozialen oder pflegerischen Berufe bleibt die menschliche Interaktion, während in vielen anderen Branchen zunehmend Arbeitsplätze der Technisierung zum Opfer fallen. In den kommenden Jahren werden gerade diese Berufe, die sich um die Pflege und Betreuung von älteren und kranken Menschen drehen immer wichtiger.

Es ist die Empathie, viel Herzlichkeit, Aufmerksamkeit und Fürsorge. Das alles sind Eigenschaften, welche in pflegerischen Berufen unabdingbar sind. Schon heute reicht die Zahl der Pflegefachkräfte nicht aus, um den Bedarf in stationären und ambulanten Einrichtungen zu decken. Mit der rasant fortschreitenden Überalterung unserer Gesellschaft werden sich demnach die Zukunftschancen der Pflegefachkräfte noch weiter verbessern. Seit Oktober 2013 bilden wir an unserer Pflegeakademie in Heilbronn und Ludwigsburg, zur staatlich anerkannten Pflegefachkraft und zum/zur Altenpfleger*in aus. Wir entwickeln unsere Schule mit großem Engagement immer wieder auf´s neue weiter, um unseren Schüler*Innen eine fachlich aktuelle und fundierte Ausbildung anbieten zu können. Denn als angehende Pflegefachkräfte*innen bzw. Altenpfleger*Innen gehören unsere Schüler*Innen bald einer der gefragtesten Berufsgruppen überhaupt an.

Die optimale Verkehrsanbindungen über Zug, S-Bahn und Bus, Parkplätze vor dem Haus und vielfältige Einkaufsmöglichkeiten sind zusätzliche optimale Bedingungen für unsere Schüler*innen. Und unsere herrliche Dachterrasse lockt zusätzliche zum Entspannen bei schönem Wetter und wird auch sehr gerne von allen genutzt.

Los geht´s. Bewirken Sie sich für einen Beruf mit Herz. Wir freuen uns auf Sie!

USS Pflegeakademie Heilbronn - Über Uns

DAS BIETEN WIR DIR:

  • Karriere- und Berufsberatung der Schüler*innen
  • keine Schulgebühren
  • Blockunterricht in kleinen Klassen
  • finanzielle Fördermöglichkeiten durch die Arbeitsagentur/Jobcenter (Berufsausbildungsbeihilfe, BAföG, Bildungsgutschein, WeGebAU)
  • keine Altersbeschränkung
  • Betreuung auch während der Praxisphasen
  • herzliches Klima mit familienverträglichen Schulzeiten
  • iIterkulturelle Ausrichtung
  • Dozenten aus der Pflegepraxis mit großer pädagogischer Lehrerfahrung und aktuellem Fachwissen
  • modern ausgestattete Unterrichtsräume
  • Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung bei unseren Schüler*innen
  • Vermittlung von Praktikums- und Ausbildungsplätzen
  • Förderung des Gesundheitsbewusstseins für sich selbst und dem Pflegeberuf
  • Salutogenetischer Ansatz (Förderung der Gesundheit)
  • Unterricht gemäß der ausführlichen Pflegeplanung ABEDL nach Krohwinkel und im 2. Ausbildungsjahr auch nach dem Strukturmodell der entbürokratisierten Pflegedokumentation (SIS)
  • Schulsozialarbeit
  • Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und AZAV

Unsere Bildungsangebote im Detail

AUSBILDUNGEN
Interesse an einem sozialen, zukunftssicheren, erfüllenden und anspruchsvollen Beruf in der Pflege? An unserer staatlich anerkannten Berufsfachschule für Pflege – die Pflegeakademie Heilbronn und Ludwigsburg – bieten wir in Kooperation mit verschiedenen Einrichtungen der Pflege folgende Ausbildungen an:

Altenpflegehelfer*in: 1-jährig
Pflegefachmann*frau: 3 Jahre

FORT- UND WEITERBILDUNGEN
Auch nach Ihrer Pflegeausbildung bleibt die Pflegeakademie Ihr kompetenter Ansprechpartner, zum Beispiel durch unsere Fort- und Weiterbildungen zum Praxisanleiter*in (300 Stunden) sowie die jährlichen Pflichtfortbildungen (24 Stunden). Die Qualität der Pflege liegt uns sehr am Herzen, daher weiten wir unser Angebot für Sie ständig aus. Es lohnt sich also, sich immer wieder mal bei uns über neue Fort- und Weiterbildungsangebote zu informieren.

Lassen Sie sich von uns begeistern!

AUSBILDUNG ZUM / ZUR STAATLICH ANERKANNTEN ALTENPFLEGEHELFER*IN

Die Ausbildung zur Altenpflegehelfer*in vermittelt berufliche Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten für eine qualifizierte Mitwirkung und Mithilfe bei der Betreuung, Versorgung und Pflege älterer Menschen. Nach dieser einjährigen Ausbildung können Sie pflegerische und soziale Aufgaben der Grundversorgung in der stationären, ambulanten und offenen Altenhilfe verantwortungsvoll übernehmen. Dazu gehört auch die Durchführung einzelner, ärztlich veranlasster diagnostischer und therapeutischer Verrichtungen unter Anleitung und Kontrolle einer Pflegefachkraft.
Sie können mit Ihrer staatlichen Urkunde zum „Altenpflegehelfer*in“ (+ Hauptschulabschluss) auch selbst Pflegefachkraft werden und an der Pflegeakademie Heilbronn und Ludwigsburg die dreijährige Ausbildung zum/zur Pflegefachmann*frau absolvieren.
Die Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer*in umfasst rund 680 UE fachtheoretischen Unterricht an unserer Pflegeakademie sowie 850 Stunden fachpraktische Ausbildungsstunden in Ihrem Ausbildungsbetrieb (ambulante oder stationäre Pflege-einrichtung) einschließlich einem 100-stündigen Außeneinsatz im jeweils anderen Versorgungsbereich. Die Ausbildung erfolgt dabei im Blocksystem, also mehrere Wochen Schule und mehrere Wochen Praxis im Wechsel. So stellen wir sicher, dass Sie sich jeweils ganz auf den theoretischen oder praktischen Part der Ausbildung konzentrieren können. Insgesamt dauert die Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Altenpflegehelfer*in ein Jahr.

INHALTE DER SCHULISCHEN AUSBILDUNG / LERNFELDER:

  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  • Unterstützung bei der Lebensgestaltung
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen
  • Altenpflege als Beruf
  • Praxis in der Altenpflege
  • Deutsch
  • Ethik

AUSBILDUNGSSTRUKTUR:

  • Ausbildungsdauer: 1 Jahr in Vollzeit
  • 680 Stunden Theorie, 850 Praxisstunden

VORAUSSETZUNGEN:

  • Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand
  • Sprachliche, gesundheitliche und persönliche Eignung

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie zusätzlich durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter finanziell gefördert werden. Weitere Infos finden Sie in unseren Flyern und Infobroschüren.

 

zur Anmeldung

 

Einfach bewerben und los geht’s. Wir freuen uns auf Sie!

 

AUSBILDUNG ZUM/ZUR STAATLICH ANERKANNTEN PFLEGEFACHMANN*FRAU

Die Pflege von Menschen jeden Alters ist eine wichtige und sehr anspruchsvolle Aufgabe in unserer Gesellschaft. Sie erfordert qualifizierte Fachkräfte, die entsprechende fachliche und persönliche Kompetenzen mitbringen. Unsere Hauptausbildung an der Berufsfachschule für Pflege – Pflegeakademie Heilbronn und Ludwigsburg besteht daher aus der Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Pflegefachmann*frau. Die theoretische Ausbildung mit fachpraktischen Elementen wird in unserer Pflegeakademie erworben. Die praktische Ausbildung erfolgt bei einem Träger der praktischen Ausbildung (TpA). Hauptsächlich dem Ausbildungsbetrieb, mit dem Sie einen Ausbildungsvertrag haben und von dem Sie ab dem ersten Tag eine Ausbildungsvergütung erhalten. Sowie weiteren Kooperationseinrichtungen der ambulanten und stationären Akut- und Langzeitpflege. Die gesamte Ausbildung erfolgt dabei im Blocksystem. Das bedeutet, die theoretische Ausbildung an der Pflegeakademie und die praktische Unterweisung im Ausbildungsbetrieb finden nicht parallel statt, sondern sind in zusammengehörigen Blöcken von mehreren Wochen. So stellen wir sicher, dass Sie sich jeweils ganz auf den theoretischen oder praktischen Part der Ausbildung konzentrieren können. Die Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Pflegefachmann*frau dauert drei Jahre. Als angehende/r Pflegefachmann*frau absolvieren Sie insgesamt 2.100 Unterrichtsstunden in unserer Pflegeakademie und eignen sich in insgesamt 2.500 Stunden praktisches Wissen in verschiedenen Pflegeeinrichtungen an.

INHALTE DER AUSBILDUNG:

  • Kompetenzen für die Pflege von Menschen aller Altersstufen in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen.
  • Kompetenzbereiche:
    • Pflegeprozesse und Pflegediagnostik in akuten und dauerhaften Pflegesituationen verantwortlich planen, organisieren, durchführen, steuern und evaluieren
    • Kommunikation und Beratung personen- und situationsbezogen gestalten
    • Intra- und interprofessionelles Handeln in unterschiedlichen systemischen Kontexten verantwortlich gestalten und mitgestalten
    • Das eigene Handeln nach normativen Grundlagen (Gesetzen, Verordnungen) und ethischen Leitlinien gestalten und reflektieren
    • Das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen.

AUSBILDUNGSSTRUKTUR:

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre in Vollzeit
  • Blockform im Wechsel zwischen Theorie in der Pflegeschule und Praxis in der Pflegeeinrichtung
  • Praktische Einsatzgebiete während der praktischen Ausbildung (2.500 h):
    • Stationäre Akutpflege (z.B. Krankenhaus)
    • Ambulante Langzeitpflege (z.B. ambulanter Pflegedienst)
    • Stationäre Langzeitpflege (z.B. Altenpflegeheim)
    • Pädiatrie
    • Psychiatrie
  • Anleitung während den Praxisphasen durch einen Praxisanleiter des Trägers der praktischen Ausbildung (TpA), also Ihrem Ausbildungsbetriebes und regelmäßiger Praxisbegleitung seitens unserer Pflegeakademie.
  • Die Ausbildung ist auf 3 Jahre (Ausbildungsdrittel) generalistisch ausgelegt, Ziel ist der EU-weit anerkannte Abschluss Pflegefachmann*frau, nach dem zweiten Ausbildungsdrittel erfolgt eine Zwischen- und im dritten Ausbildungsdrittel die Abschlussprüfung.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen (der TpA ist in der Altenpflege bzw. Kinderkrankenpflege und die Möglichkeit ist von Anfang an im Ausbildungsvertrag vermerkt) kann im 3. Ausbildungs-Drittel auf die Berufe „Altenpfleger*in“ bzw. „Gesundheits- und Kinderkrankenpflege“ (an einer anderen Pflegeschule) umgestiegen werden. Diese Abschlüsse sind dann aber nicht mehr EU-weit anerkannt.

VORAUSSETZUNGEN:

  • Realschulabschluss oder gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss oder
  • Hauptschulabschluss und eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung oder
  • Hauptschulabschluss und Abschluss als Altenpflegehelfer*in bzw. Krankenpflegehelfer*in
  • Plus sprachliche, gesundheitliche und persönliche Eignung

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie zusätzlich durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter finanziell gefördert werden. Je nach individueller Situation ist auch eine Förderung durch BAföG möglich. Weitere Infos finden Sie in unseren Flyern und der Infobroschüre. Einfach bewerben und los geht’s. Für Ihre Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

 

zur Anmeldung

 

Einfach bewerben und los geht’s. Wir freuen uns auf Sie!

 

WEITERBILDUNG ZUM/ZUR PRAXISANLEITER*IN FÜR PFLEGEBERUFE

Sie sind eine ausgebildete Pflegefachkraft und möchten mehr Verantwortung in Ihrem Beruf übernehmen sowie einen wichtigen Beitrag zur optimalen Ausbildung der Fachkräfte von morgen leisten? Dann sichern Sie sich gemeinsam mit uns Ihr Vorankommen im Beruf.
Jede Pflegeeinrichtung, die Pflegefachkräfte ausbilden möchte, muss über ausreichend und qualifizierte Praxisanleiter verfügen.

§ 4 Abs. 3 Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV): Die Befähigung zum/zur Praxisanleiter*in ist durch eine berufspädagogische Zusatzqualifikation im Umfang von mindestens 300 Stunden und kontinuierliche, insbesondere berufspädagogische Fortbildung im Umfang von mindestens 24 Stunden jährlich gegenüber der zuständigen Behörde nachzuweisen. Im Rahmen unserer Weiterbildung zum/zur „Praxisanleite*in für Pflegeberufe” vermitteln wir Ihnen das gesamte Know-how und Fachwissen, das Sie benötigen, um in Ihrer Einrichtung die Aufgabe des Praxisanleiters bzw. der Praxisanleiterin zu übernehmen.

IHRE VORTEILE AUF EINEN BLICK:

  • Sie können Ihre Berufserfahrung und Kompetenz an den Pflegenachwuchs weitergeben
  • Sie können so die eigene Zukunft aktiv mitgestalten
  • Sie haben die Möglichkeit des fachlichen und kollegialen Austauschs
  • Sie reflektieren Ihre eigene Arbeit
  • Sie erhalten selbst ganz neue Motivation für Ihren Arbeitsalltag
  • Ihre Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt erhöht sich noch mehr
  • Sie erarbeiten sich ganz neue Job- und Aufstiegsmöglichkeiten

WELCHE VORTEILE GIBT ES FÜR DIE PFLEGEEINRICHTUNG?

  • Sicherung von qualitativ ausgebildeten Fachkräften für die Gegenwart und Zukunft
  • Möglichkeit als Ausbildungsbetrieb zu fungieren und neue Fachkräfte zu prägen
  • Steigerung von Attraktivität, Image und Qualität Ihrer Pflegeeinrichtung als Arbeitgeber
  • Sicherung der gesetzlich vorgeschriebenen Zahl an Praxisanleiter (auch an Urlaubs- und Krankenvertretung denken)

TERMINE:

Die Fortbildung erstreckt sich auf insgesamt 300 Unterrichtsstunden über mehrere Monate und findet in Form von Blockunterricht statt, i.d.R. eine Ausbildungswoche pro Monat. Die Weiterbildung beginnt jährlich im November. Bei erhöhter Nachfrage auch mehrmals im Jahr.

INHALTE:

  • Rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen
  • Berufliches Selbstverständnis als Praxisanleiter*in
  • Pädagogik und Didaktik
  • Individuelles Lernen ermöglichen und begleiten
  • Praktische und theoretische Anleitung vorbereiten, durchführen und evaluieren
  • Beurteilen, bewerten und kommunizieren
  • Krisen und Konflikte als Chance

PRÜFUNG:

  • Facharbeit und Kolloquium

ERFORDERLICHE BEWERBUNGSUNTERLAGEN:

  • Tabellarischer Lebenslauf (Passfoto erwünscht)
  • Staatlich anerkannter Abschluss als Pflegefachkraft
  • Nachweis über eine Berufserfahrung in der Pflege von mindestens einem Jahr innerhalb der vergangenen 5 Jahre

KOSTEN:

  • Weiterbildung inkl. Prüfungsgebühren: 1.999,- Euro zzgl. MwSt.

Haben Sie in Ihrer Einrichtung mehrere Teilnehmer für einen Kurs, sprechen Sie uns bitte gezielt an.
Während der gesamten Weiterbildung werden Sie durch unsere Dozenten begleitet. Alle Dozenten verfügen über viel Praxiserfahrung in der Pflege und zeichnen sich durch langjährige pädagogische Lehrerfahrung aus. Profitieren Sie von dieser Erfahrung und lassen Sie sich von unserer Begeisterung am Ausbilden anstecken. Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wir vereinbaren gerne einen individuellen Beratungstermin mit Ihnen. Weitere Infos finden Sie in unserem Flyer.

zur Anmeldung

 

Einfach bewerben und los geht’s. Wir freuen uns auf Sie!

 

FORTBILDUNG FÜR PRAXISANLEITER (24 H)

Gemäß dem 2020 in Kraft getretenen Pflegeberufegesetz müssen die bereits ausgebildeten Praxisanleiter*innen jährlich eine berufspädagogische Pflichtfortbildung im Rahmen von 24 Stunden nachweisen. Dafür vermitteln wir Ihnen stets den aktuellsten Entwicklungsstand, damit Sie in Ihrer Einrichtung die Aufgabe des Praxisanleiters bzw. der Praxisanleiterin professionell ausüben können.

IHRE VORTEILE AUF EINEN BLICK:

  • eigenes berufspädagogisches Fachwissen erneuern,
  • Möglichkeit des fachlichen und kollegialen Austauschs
  • Reflexion der eigenen Arbeit
  • neueste wissenschaftliche Erkenntnisse über Pflegeberuf, Pflegeausbildung, Erwachsenenbildung

WELCHE VORTEILE GIBT ES FÜR DIE PFLEGEEINRICHTUNG?

  • Sicherung von qualitativ ausgebildeten Fachkräften für die Gegenwart und Zukunft
  • Möglichkeit als Ausbildungsbetrieb zu fungieren und neue Fachkräfte zu prägen
  • Steigerung von Attraktivität, Image und Qualität Ihrer Pflegeeinrichtung als Arbeitgeber
  • Sicherung der gesetzlich vorgeschriebenen Zahl an Praxisanleiter (auch an Urlaubs- und Krankenvertretung denken)

TERMINE:

Die Fortbildung erstreckt sich auf insgesamt 24 Unterrichtsstunden über drei aufeinanderfolgende Tage. In der Regel erfolgt je ein Kurs im Dezember, März und Mai. Die Fortbildung ist als Präsenzkurs bei uns in der Schule geplant, können aber aus aktuellen Anlässen auch online erfolgen.
Kurs 1: Dezember 2022 (genauer Termin folgt)
Kurs 2: 29.03.22 bis 31.03.2022
Kurs 3: 11.05.22 bis 13.05.2022
Weitere Termine nach Bedarf möglich.

INHALTE:

Kurs 1
= für Praxisanleitungen, die Ihr Wissen über die kompetenzorientierte Ausbildung zum Pflegefachmann*frau und Ihre neue Rolle als Praxisanleiter*in nach dem Pflegeberufegesetz erst noch vertiefen möchten.

  • Änderungen und Chancen durch die „Generalistik“
  • Kompetenzen fördern durch gelungene Praxisanleitung
  • souverän anleiten, – Feedback geben, – bewerten, – benoten
  • aktuelle Entwicklungen, Probleme und Erkenntnisse rund um die Pflegeberufe

Kurs 2
= Vertieft die Bereiche

  • Kompetenzbereiche (vertiefend)
  • Austausch der bisherigen Erfahrungen mit der kompetenzorientierten Praxisanleitung (Lernsituationen, Lernaufgaben)
  • Umgang mit schwierigen Schülern / Situationen
  • Kompetenzorientierte Bewertung
  • Ausbildungsplan, Einsatzplan

Kurs 3
= Wünsch Dir was!

Wir wollen Ihren Fragen und Bedürfnissen entsprechend qualifizieren. Lassen Sie uns im Vorfeld wissen, welche Themen Sie im Moment am meisten interessieren und wir stellen uns darauf ein. Ein 4-wöchiger Vorlauf wäre nett. Wenn kein Wunsch kommt, erhalten auch Sie die Inhalte aus Kurs 2.

ABSCHLUSS:

  • Durch die Teilnahme erhalten Sie ein Abschlusszertifikat als Nachweis für Ihre jährliche Pflichtfortbildung

ERFORDERLICHE BEWERBUNGSUNTERLAGEN:

  • Tabellarischer Lebenslauf (Passfoto erwünscht)
  • Staatlich anerkannter Abschluss als Pflegefachkraft oder vergleichbarer Qualifikation
  • Nachweis über die bestandene Fortbildung zum/zur Praxisanleiter*in

KOSTEN:

  • 300,- Euro zzgl. MwSt.

Während der gesamten Fortbildung werden Sie durch unsere Dozenten begleitet. Alle Dozenten verfügen über viel Praxiserfahrung in der Pflege und zeichnen sich durch langjährige pädagogische Lehrerfahrung aus. Profitieren Sie von dieser Erfahrung und bleiben Sie als Praxisanleiter*in up to date.
Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wir vereinbaren gerne einen individuellen Beratungstermin mit Ihnen.

zur Anmeldung

 

Einfach bewerben und los geht’s. Wir freuen uns auf Sie!

 

Schulsekretariat
Heilbronn

Etzelstraße 34
74076 Heilbronn

Telefon: 07131 15533-13
E-Mail: info.hn@uss-pflegeakademie.de

Schulsekretariat
Ludwigsburg

Eglosheimer Straße 41
71636 Ludwigsburg

Telefon: 0800 72374-66
E-Mail: info.lb@uss-pflegeakademie.de

Wenn Sie persönlich vorbeikommen möchten, vereinbaren Sie bitte im Vorfeld einen Termin per E-Mail oder Telefon.

Unsere

Schulsozial-

Arbeit

Unser hauseigenes Unterstützungsangebot steht eigens für Sie, den Lehrkräften und Ihren Eltern für Ihre persönliche Entwicklung im Vordergrund. Ihre soziale Entwicklung steht für uns im Vordergrund und diese zu fördern sowie Benachteiligungen abzubauen und zu vermeiden.

News – News – News

Termine

Standort Heilbronn

1. September 2022

8:30 - 15:15

Starttermin – Altenpflegehilfe

USS Pflegeakademie – HN – Etzelstraße 34, 74076 Heilbronn
 

1. Oktober 2022

8:30 - 15:15

Starttermin – Pflegefachmann / Pflegefachfrau (m w d)

USS Pflegeakademie – HN – Etzelstraße 34, 74076 Heilbronn
 

22. November 2022

8:30 - 15:15

Weiterbildung Praxisanleiter

USS Pflegeakademie – HN – Etzelstraße 34, 74076 Heilbronn
 

Standort Ludwigsburg

Noch Fragen?

unsere FAQ

Kann ich auch Altenpfleger*in werden? Kann ich auch Krankenschwester werden?

Die drei Berufe „Gesundheits- und Krankenpflege“, „Kinderkrankenpflege“ und „Altenpflege“ wurden 2020 in einem Beruf „Pflegefachmann/Pflegefachfrau“ vereinigt.

Wann beginnt die Ausbildung?

Altenpflegehelfer*in: 01.09.
Pflegefachmann/Pflegefachfrau: 01.10.

Kann ich auch im April anfangen?

Nein, wir starten einmal jährlich im Oktober (Pflegefachmann/Pflegefachfrau) bzw. 01. September (Altenpflegehelfer*in)

Wann ist Anmeldeschluss?

Anmeldeschluss für die Ausbildungen und Umschulungen zum Altenpflegehelfer*in und Pflegefachmann/Pflegefachfrau ist der 01.07.

Danach lohnt sich eine Anfrage auf noch freie Plätze eventuell trotzdem.

Bedenken Sie aber, dass im Vorfeld zeitintensive, organisatorischen Dinge, wie Ausbildungsvertrag mit einem Träger der praktischen Ausbildung  (TpA), Ausbildungs- und Einsatzplanung mit verschiedenen Einsatzorten und möglicherweise Zeugnisanerkennung bei ausländischen Abschlüssen beim Regierungspräsidium Stuttgart, ausländerbehördliche Bestimmungen noch zu erledigen sind.

Muss ich Schulgeld zahlen? (Privatschule)

Nein, die Ausbildungen/Umschulungen zum Pflegefachmann/Pflegefachfrau und Altenpflegehelfer*in sind schulgeldfrei.

Unsere Fort- und Weiterbildungen kosten hingegen Geld, dies wird meist von Ihrem Arbeitgeber übernommen. Aber auch Selbstzahler sind herzlich willkommen.

Ich will nach der Altenpflegehilfeausbildung ins 2. Jahr Pflegefachmann/Pflegefachfrau einsteigen?

Gesetzlich ist das möglich, in den meisten Fällen aber nicht sinnvoll. Das Regierungspräsidium (RP) behält sich Einzelfallentscheidungen vor, die Anträge samt Unterlagen müssen 4 Monate vor Ausbildungsbeginn dort sein. Für die Stellungnahme der Pflegeschule, die Planung der Ausbildung einschließlich der versäumten Praxiseinsätze und Theorieinhalte und die nötigen Gespräche zwischen Ihnen, dem Träger der praktischen Ausbildung und der Pflegeschule planen Sie einen weiteren Monat ein. Holen Sie sich bei uns einen Gesprächstermin vor dem 01.05.

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag auf Ausbildungsverkürzung
  • Empfehlung der abgebenden Schule und des Trägers der praktischen Ausbildung (Ausbildungseinrichtung)
  • Die beglaubigte Kopie der Berufsurkunde, aufgrund dessen die Ausbildung verkürzt werden soll (Helferausbildung)
  • Stunden- und Fächerübersicht der vorherigen Ausbildung (wenn es sich nicht um eine Pflegeausbildung Baden-Württemberg handelt)
  • Lebenslauf und Nachweis des Schulabschlusses
  • vollständiger Ausbildungsplan des zweiten und dritten Ausbildungsjahres
  • Eine Stellungnahme und Bestätigung der Schule mit detaillierter Aufstellung und Begründung, welche Ausbildungsteile aus der Helferausbildung anerkannt werden können und welche nachgeholt werden müssen und wie dies umgesetzt werden kann. (Aufnahmebestätigung und Nachweis über die verkürzte Ausbildungsplanung)
Kann ich finanziell gefördert werden?

Wir als USS Pflegeakademie – Berufsfachschule für Pflege sind AZAV zertifiziert, d.h. Sie können bei Ihrem zuständigen Job-Center/Rentenversicherung/Agentur für Arbeit einen Bildungsgutschein oder Zuschuss nach Qualifizierungschancengesetz.

Sie bekommen vom Träger der praktischen Ausbildung (TpA, ausbildende Einrichtung) ab dem ersten Ausbildungstag eine Ausbildungsvergütung, auch in den Schulblöcken und den Pflichteinsätzen.

Welche schulischen Voraussetzungen?

Altenpflegehelfer*in: Hauptschulabschluss oder gleichwertig

Pflegefachmann/Pflegefachfrau: Realschulabschluss oder gleichwertig

Ich komme aus dem Ausland. Reicht mein Deutsch?

Kommunikation ist in der Pflege ein wichtiges Instrument. Daher müssen Sie – auch um dem Unterrichtsstoff zu folgen – bestimmte Sprachkompetenzen mitbringen:

Altenpflegehilfe: B1

Pflegefachmann/Pflegefachfrau: B2

Wo und wie kann ich meine ausländischen Abschlüsse und Zeugnisse beglaubigen lassen?

Die Originalzeugnisunterlagen und offiziellen Übersetzungen müssen beim RP Stuttgart anerkannt und eingestuft werden. Erst dann können wir entscheiden, ob wir Sie in Altenpflegehilfe (APH, oder Pflegefachmann/Pflegefachfrau aufnehmen können. Antrag und Informationen finden Sie unter:

https://rp.baden-wuerttemberg.de/rps/abt7/zeugnisanerkennungsstelle

Können Sie als Pflegeschule mir eine Wohnung vermitteln?

Das können wir leider nicht leisten. Manche Träger der praktischen Ausbildung bieten Wohnraum an oder können Sie aufgrund der Ortskenntnisse beraten.

Ich habe noch keine ausbildende Einrichtung… was nun?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir können Ihnen Bewerbungstipps geben und wissen vielleicht, welche Einrichtung in Ihrer Wohnortnähe noch Schüler sucht.

Mit welchen Einrichtungen kooperieren Sie?

Grundsätzlich können alle Pflegeschulen mit allen Trägern der Pflegeausbildung kooperieren. Sollten wir mit Ihrem Wunsch-TpA noch nicht kooperieren, lassen Sie es uns wissen, was nicht ist kann ja noch werden.

Wie kann ich mich nach der Ausbildung weiterbilden?

Vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten:
Nach der Altenpflegehilfe: Pflegefachmann/Pflegefachfrau
Nach Pflegefachmann/Pflegefachfrau: Praxisanleiter, Pflegestudium (zum Beispiel: Pflegepädagogik, Pflegewissenschaft), Stationsleitung, Pflegedienstleitung, Gerontopsychiatriefachkraft, Außerklinische Intensivpflege, Wundmanager, …

Wie wird ausgebildet?

Im Blocksystem: Sie haben immer ein paar Wochen Theorie und Praxis bei uns in der Pflegeschule und dann ein paar Wochen Praxisunterricht, entweder bei Ihrem Ausbildungsbetrieb oder in einem  (Pflicht-Einsatz).

Wann sind Ferien? Wann kann ich Urlaub nehmen?

Wir als private Pflegeschule haben keine Schulferien, planen Ihre Theorie-/ und Praxisblöcke aber so familienfreundlich, dass Sie in den Weihnachtsferien und großen Teilen der Sommerferien im Praxisblock sind und (in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb) Urlaub nehmen können.

Wie sind die Unterrichtszeiten?

Montag – Freitag von 8.30 bis 15.15 Uhr

Wie kann ich die Pflegeschule erreichen?

Wir haben ausreichend Parkplätze vor dem Haus und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Vielfältige Einkaufsmöglichkeiten gibt es in unmittelbarer Nähe.

Wo liegen die Schwerpunkte der Pflegeschule? Was macht die Pflegeakademie als Pflegeschule aus?

Unser Ziel ist es qualitativ hochwertig ausgebildete Fachkräfte in die Pflege zu bringen, die dort dann lange, gesund und zufrieden arbeiten. Daher legen wir Wert auf die 4-Säulen:

Qualität
Quantität
Fort- und Weiterbildung
Gesundheitsförderung und Prävention

Was macht uns aus?

Persönliche Begleitung in kleinen Klassen. Topqualifizierte und in der Pflege erfahrene Lehrer*innen, die mit Freude und Sachverstand unterrichten, sich ständig reflektieren und fortbilden. Kooperationspartner, die unseren engen, lösungsorientierten Kontakt auf Augenhöhe schätzen. Vernetzung innerhalb und außerhalb der Pflege.

SCHÜLERSTIMMEN ZU UNSEREN SCHULEN

Kontakt

Schulsekretariat

Adresse

Standort Heilbronn
Etzelstraße 34
74076 Heilbronn

Standort Ludwigsburg
Eglosheimer Straße 41
71636 Ludwigsburg

Öffnungszeiten
Montag – Donnerstag
8.00 bis 16.00 Uhr
Freitag
8.00 bis 15.00 Uhr

Kontakt

Standort Heilbronn
Telefon: 07131 15533-13
E-Mail: info.hn@uss-pflegeakademie.de

Standort Ludwigsburg
Telefon: 0800 72374-66
E-Mail: info.lb@uss-pflegeakademie.de

Telefonische Erreichbarkeit

Montag und Mittwoch
8.00 bis 16.00 Uhr
Freitag
8.00 bis 15.00 Uhr

Sie erreichen uns in Heilbronn:

mit dem Auto von der A6 kommend die Ausfahrt Heilbronn/Neckarsulm nehmen und auf B27 Richtung Heilbronn/Neckarsulm weiterfahren. Nach 2,2 km rechts auf die Brüggemannstraße, danach links auf die Austraße abbiegen. Im Kreisverkehr geradeaus auf die Weipertstraße fahren.

Vom Hauptbahnhof mit dem Bus:
Linie 5, 31, 32 oder 33
Ausstieg: Haltestelle Etzelstraße

Vom Hauptbahnhof mit der Bahn:
S41 oder S42
Ausstieg: Haltestelle Sülmertor/Industrieplatz

Sie erreichen uns in Ludwigsburg:

Vom Hauptbahnhof mit dem Bus:
Linie 422 oder 535
Ausstieg: Haltestelle Robert-Bosch-Straße